Die Hella RTK-QS

Mit der RTK-QS stellt Hella 2003 erstmals eine Rundum-Tonkombination vor, die ausschließlich für den Einsatz auf den größeren Fahrzeugen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gedacht ist. Daher liegen die fünf Modellbreiten des Systems auch zwischen 1.400 mm und 2.200 mm.
Im Hinblick auf die Problematik, ob das System analog oder über ein Bussystem angesteuert werden solle, hat man einen eleganten Kompromiss gefunden, um beide Interessengruppen zufriedenstellen zu können. Es sind nämlich beide Ansteuerungsvarianten möglich, je nach Kundenwunsch. So kann die Bedienung der RTK-QS wahlweise über Standardtaster, ein Bediengerät oder über eine Fahrzeugschnittstelle erfolgen.
Ebenso flexibel wie die Ansteuerung sind auch Klangfolgen, Überwachungen und alle weiteren Funktionen über PC-Schnittstelle wähl- und programmierbar.
Es gibt drei verschiedene Lichtmodule. Das neue Hella Xenon-Doppelblitzmodul (KL-XL2), wie es bereits in der RTK 5 verwendet wurde, sowie das Einfach- (KL-ER) und Doppel-Drehspiegelmodul (KL-MR). Bei den Lautsprechern besteht die Auswahl zwischen einem Zwei- oder Drei-Lautsprechersystem. Ferner können auch optional sogenannte "Alley-Lights" integriert werden, um im Einsatzfall Hausnummern erkennen oder Einsatzorte (Straßengräben, Nebenstraßen, Vorgärten) ausleuchten zu können.

Hella Produktinformation: RTK-QS [jetzt downloaden]

Die kurze "Hella RTK-QS" mit den neuen KL-XR2-Modulen auf einem Showcar der TuneIT!Safe!
Seit 2006 bietet Hella die RTK-QS auch in einer verkürzten Version zur Montage auf Pkw an. Seitdem wird auch ein weiteres Blitzsystem angeboten, das nach dem Vorbild der KL-XR-Module aus der Hella RTK 6-SL entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um ein auf dem bewährten Rinnenparabolblitz basierenden Einzel- und Doppelblitzsystem, das hervorragende Lichtwerte > 350 cd (0°) erzielt. Der Name: KL-XR2.
Ferner wird die Hella RTK-QS mit dem "iF productdesignaward 2006" ausgezeichnet.

Die schmale "Hella OWS-QS" mit den neuen KL-XR2-Modulen