Der erste Baukasten [Sammlung] [zurück]

Die 1984 erstmals vorgestellte und ab 1986 in Serie produzierte RTK 4-SL brachte den internationalen Durchbruch. Es war der erste Blaulichtbalken in Modulbauweise. Die verschiedenen Teilmodule können beliebig kombiniert werden.
Die akustische Grundausstattung gleicht der, der RTK 3-SL. H1-Lampen in den beiden Drehspiegelleuchten sorgen für hohe Sichtbarkeit auch auf große Distanzen. Ab hier kann der Kunde selbst bestimmen. Die neue, charakteristische Bauform erlaubt es, die für Polizeifahrzeuge seit den 80er Jahren vorgeschriebenen Anhaltesignale zu integrieren. Ferner kann auch eine Vorrüstung für eine dritte, aufsteckbare RKL integriert werden. Auch Stauwarnschilder gehören fortan zum Programm.
Die Modulbauweise machte die RTK 4-SL zu einem vielseitigen, anwenderspezifischen Komplettsystem für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.
Die RTK 4-SL entwickelte sich auch schnell zum Exportschlager, allein die Regierung von Malaysia orderte 3.000 dieser Balken für ihre Einsatzfahrzeuge, welche übrigens rotes anstatt blaues Blinklicht benutzen.

Hella RTK 4-SL ohne ASG, reinweiß (2RM 004 560-041)


Hella RTK 4-SL ohne ASG, reinweiß FEUERWEHR (2RM 004 560-141)


Hella RTK 4-SL mit 3 ASG, minzgrün/reinweiß (2RM 004 560-071)


Hella RTK 4-SL mit 2 ASG und 2 zusätzlichen BL (2RM 004 560-097)